• Seite vorlesen

Küchenbrand in der Humboltstraße in Graz

03.06.2018
 © BF-Graz
© BF-Graz
 © BF-Graz
© BF-Graz

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte trat Rauch aus einem Wohnungsfenster im 7. Obergeschoß des Hochhauses. Von der Nasssteigleitung im Stiegenhaus wurde von der erstankommenden Löschgruppe unter schwerem Atemschutz umgehend ein C-Rohr vorgenommen, mit dem im Innenangriff der Küchenbrand gelöscht werden konnte.

Die stationäre Überdruckbelüftung stellte die Rauchfreiheit des Stiegenhauses während dieses Brandereignisses sicher und diente in weiterer Folge auch zur Entlüftung der Brandwohnung.

Die Eigentümerin der Wohnung konnte sich selbst ins Stiegenhaus in Sicherheit bringen und wurde vom Notarzt bzw. dem Roten Kreuz versorgt. Es bestand der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung.

Die Küche wurde vom Brand zerstört und auch die restliche Wohnung durch Hitzeeinwirkung und Rauchausbreitung stark in Mitleidenschaft gezogen.

Die vorhandenen Brandschutzeinrichtungen haben nicht nur die Feuerwehr alarmiert, sondern auch die Brandbekämpfung unterstützt und so zu einem raschen Brandaus beigetragen.

Die Berufsfeuerwehr Graz stand mit 6 Fahrzeugen und 25 Mann im Einsatz.