• Seite vorlesen

Brandstiftung in Schule

04.03.2019
 © BF - Graz
© BF - Graz
 © BF - Graz
© BF - Graz

Schon der Notrufer (der Schulwart) hat der Brandmeldezentrale mitgeteilt, dass Rauch aus einer Toilette im zweiten Obergeschoß der Schule wahrgenommen wurde.

Die Berufsfeuerwehr rückte daraufhin umgehend mit einer Löschbereitschaft - bestehend aus fünf Fahrzeugen und 23 Mann - zur Einsatzadresse aus.

Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte hat die Schulleitung die Räumung des zweiten Obergeschoßes durchgeführt, weshalb für die Berufsfeuerwehr keine weiteren Maßnahmen zur Menschenrettung notwendig waren.

Der Brand in der Toilette wurde unter schwerem Atemschutz rasch gelöscht. Durch das in Brand setzen von Papier kam es zu einer starken Rauchentwicklung, weshalb seitens der Berufsfeuerwehr umfassende Belüftungsmaßnahmen mittels mehrerer Hochleistungslüfter erforderlich waren.

Eine Schülerin wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom ÖRK ins Krankenhaus gebracht.

Einsatzleiter DI(FH) Brandrat Gerald Wonner: „Zum Glück wurden bei diesem Ereignis nicht mehrere Personen verletzt. Diese Brandstiftung hätte einen noch viel größeren Schaden verursachen können!"

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).